zur Startseite des Kalenderlexikons Zahlen und Fakten
  
StartseiteImpressumNutzungshinweisQuellenLinksE-Mail
Wohin?
Lexikon Kalender Berechnen Feiertage Gästebuch Programme Zubehör
bitte wählen Sie:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z *
Stichwortsuche:
Stichwortsuche

 
  • Das (tropische) Jahr 2000 n. Chr. dauerte 365 Tage, 5 Stunden, 48 Minuten und 45 Sekunden.
  • Seit dem Jahr 1 n. Chr. hat sich das Kalenderjahr um 10 Sekunden verkürzt.
  • Im Durchschnitt verkürzt sich ein Jahr pro Jahrhundert um eine halbe Sekunde. Dies ist auf eine allmähliche Verlangsamung der Erddrehung zurückzuführen.
  • Ein Mondmonat dauert 29 Tage, 12 Stunden, 44 Minuten und 2,9 Sekunden.
  • Das Jahr nach ägyptischer Zeitrechnung dauerte 365,5 Tage.
  • Als frühestes bekanntes Datum gilt das Jahr 4236 v. Chr., in dem der Ägyptische Kalender eingeführt wurde.
  • Das alte chinesische Jahr entsprach mit einer Länge von 354 Tagen dem Mondjahr; intervallweise wurden zusätzliche Tage eingeschaltet, um den chinesischen Mondkalender den Jahreszeiten anzupassen.
  • Das alte griechische Jahr dauerte 354 Tage; auch hier wurden zusätzliche Tage eingeschaltet.
  • Das jüdische Jahr hatte eine Länge von ebenfalls 354 Tagen; auch hier wurden zusätzliche Tage eingeschaltet.
  • Das frühe römische Jahr dauerte zunächst 304 Tage; nach 700 v. Chr. wurde es auf 355 Tage verlängert.
  • Cäsar führte am 1. Januar 45 v. Chr. ein neues System ein, den Julianischen Kalender, dessen Jahr - dem Sonnenjahr entsprechend - 365,25 dauerte. Der zuvor gültige römische Kalender wich um 80 Tage vom Sonnenjahr ab, so daß das Jahr am 1. März begann. Im Jahr der Umstellung mußten also 80 Tage angehängt werden; das als „Jahr der Verwirrung“ in die Geschichte eingegangene Jahr 45 v. Chr. dauerte mithin 445 Tage.
  • Papst Gregor XIII. führte im Jahre 1582 den heute gültigen Gregorianischen Kalender ein, nach dem ein Jahr genau 365 Tage, 5 Stunden, 48 Minuten und 20 Sekunden dauert.
  • Der Julianische Kalender wich um 11 Minuten und 14 Sekunden vom Sonnenjahr ab, das auch dem Gregorianischen Kalender zugrunde liegt. Papst Gregor korrigierte diese kalendarische Verschiebung, indem er ganze 10 Tage ersatzlos strich: Auf den 4. Oktober 1582 folgte gemäß päpstlicher Bulle der 15. Oktober. Innerhalb von 2 Jahren übernahmen die meisten katholischen Länder den Gregorianischen Kalender. Die protestantischen Länder folgten nur zögerlich, so daß erst 1775 überall das neue System galt.
    Großbritannien und die amerikanischen Kolonien folgten 1752. Das britische Parlament mußte 11 Tage - den 3. bis 13. September 1752 - aus dem Kalender streichen, um das alte (julianische) Jahr mit dem Sonnenjahr in Übereinstimmung zu bringen.
  • Japan übernahm den Gregorianischen Kalender im Jahr 1873, Rußland anläßlich der Oktoberrevolution 1917, nachdem zunächst, wie in Frankreich 1793, ein Revolutionskalender eingeführt werden sollte.
    Die orthodoxe Kirche sprach sich allerdings noch 1971 für die Wiedereinführung des alten Julianischen Kalenders aus.
    Die Volksrepublik China übernahm das westliche System 1949.
  • Der Gregorianische Kalender weicht jährlich 25,96768 Sekunden vom Sonnenjahr ab. Seit der Kalenderreform im Jahre 1582 wuchs diese Abweichung bis heute auf über 3 Stunden an; im Jahre 4099 n. Chr. wird es ein ganzer Tag sein.
  • Im Jahr 1972 wurde die Atomzeit (TAI = Temps Atomique International) zum offiziellen Standard erhoben. Gemessen wird die Zeit hierbei anhand der Eigenschwingungen von Gasmolekülen und -atomen.
    Laut Definition entspricht die Dauer einer Sekunde 9.192.631.770 Schwingungen des Cäsium-Atoms. Ein Jahr entspricht somit 290.091.200.500.000.000 Schwingungen (± 1-2 Ausschläge) oder 365,242199 Tage.

ZurückZurück zum Anfang der Seitezum Anfang der Seite
 Startseite Lexikon Kalender Berechnen Feiertage Gästebuch Programme Zubehör  

© 2000..2017 by Thomas Melchert

... benötigte Zeit zum Erstellen der Seite: 0,02 Sekunden ...