zur Startseite des Kalenderlexikons Sonnenkalender
  
StartseiteImpressumNutzungshinweisQuellenLinksE-Mail
Wohin?
Lexikon Kalender Berechnen Feiertage Gästebuch Programme Zubehör
bitte wählen Sie:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z *
Stichwortsuche:
Stichwortsuche

 

Eine wesentliche Aufgabe der Kalender ist es, die Wiederkehr derJahreszeiten wegen der davon abhängigen Saat- und Erntezeiten einfach vorhersagbar zu machen. Ein Treiber der julianischen Kalenderreform war aber wohl auch, die Steuertermine, die an die Einnahmen in Erntezeiten gekoppelt waren, einfacher zu kontrollieren. Daher wurde immer wieder versucht, Kalender zu entwickeln, die diese Aufgabe besser als die herkömmlichen Mondkalender beherrschbar machten. Die Einfügung von Schaltmonaten über lange Jahre hinweg oder gar das Einlegen von unvorhersehbaren Adhoc-Schalttagen, wie es im Rom vor der Julianischen Kalenderreform der Fall war, ist für die Erntezeit- und Steuerterminbestimmung nicht besonders förderlich.

Ein Konzept der Jahreseinteilung, das komplette Schaltmonate vermeidet, ist der Sonnenkalender. Sonnenkalender leiten ihre langperiodische Zeiteinteilung anstelle aus den Mondphasen aus dem Lauf der Sonne am Himmel ab. Dies setzte eine relativ genaue Kenntnis der Periodizität des Sonnenjahres voraus.

Ein Tag des Sonnenkalenders, wie auch im Mondkalender, ist aus dem offensichtlichen, natürlichen Zeitablauf abgeleitet, der sich durch die Dauer der Rotation der Erde um die eigene Achse ergibt, also aus der Zeit, die die Sonne für einen „Umlauf“ am Himmel benötigt.

Als natürlich sich anbietende Definition des Jahres des Sonnenkalenders wird die Zeit verwendet, die die Erde für einen Umlauf auf ihrer Bahn um die Sonne benötigt. Dies ist das sogenannte Sonnenjahr oder tropische Jahr. In dieser Zeit läuft die Sonne vor dem Fixsternhintergrund einmal durch den Tierkreis hindurch und alle Jahreszeiten werden dabei einmal durchlaufen. Das tropische Jahr hat im Mittel eine Länge von 365,242199 Tagen.

Die Aufgabe des Sonnenkalenders ist es, die Dauer eines Kalenderjahres möglichst geschickt in eine ganzzahlige Anzahl von Tagen einzuteilen. Dabei tritt die Schwierigkeit auf, daß ja das tropische Jahr von Natur aus nicht aus einer ganzzahligen Anzahl von Tagen besteht. Der Sonnenkalender soll aber über eine Zeit von möglichst vielen Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten für die Jahreszeiten immer wieder die gleichen Kalenderdaten angeben.

Ein Vorzug des Sonnenkalenders ist, daß sich Tage und Jahre einfacher in Übereinstimmung bringen lassen als Monate und Jahre. Schon die alten Ägypter kannten diesen Vorteil (Ptolemaios III., 246 - 221 v. Chr.), hatten aber scheinbar zunächst keinen Bedarf für eine solche einfache Feststellbarkeit der Jahreszeitdaten.


ZurückZurück zum Anfang der Seitezum Anfang der Seite
 Startseite Lexikon Kalender Berechnen Feiertage Gästebuch Programme Zubehör  

© 2000..2017 by Thomas Melchert

... benötigte Zeit zum Erstellen der Seite: 0,02 Sekunden ...