zur Startseite des Kalenderlexikons Astronomie
  
StartseiteImpressumNutzungshinweisQuellenLinksE-Mail
Wohin?
Lexikon Kalender Berechnen Feiertage Gästebuch Programme Zubehör
bitte wählen Sie:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z *
Stichwortsuche:
Stichwortsuche

 

[griechisch] Himmelskunde, Sternkunde, die Wissenschaft von den Gestirnen und dem Bau des Weltalls.

Die Astronomie ist seit den ältesten Zeiten bekannt und Mutter vieler anderer Wissenschaften (Mathematik, Physik, Geographie u. a.). In den frühen Kulturen (Babylonien, Ägypten, China) bestand die Astronomie aus einfachen Beobachtungen der Gestirnsbewegungen. Eine theoretische Deutung fehlte.

  • Erst die Griechen (5. Jahrhundert v. Chr. bis 2. Jahrhundert n. Chr.) entwickelten die Astronomie als Wissenschaft. So wurde die Bewegung der Planeten dadurch erklärt, daß diese nicht direkt um die Erde erfolgt, sondern auf einem zweiten Kreis, der auf die erste Kreisbewegung aufgesetzt ist (Epizykeltheorie). Die Erde wurde als Kugel erkannt und die ersten noch ungenauen Entfernungsbestimmungen (Sonne und Mond) durchgeführt.
  • Im 15. Jahrhundert wurden die Schwächen des geozentrischen Weltbildes offenkundig.
  • So stellte Nikolaus Kopernikus im 16. Jahrhundert das heliozentrische Weltbild auf. Johannes Kepler konnte aufgrund der Beobachtungen von Tycho Brahe zeigen, daß die Planeten nicht in Kreis-, sondern Ellipsenbahnen um die Sonne laufen. Die himmelsmechanische Begründung für die Bewegung der Gestirne lieferte schließlich Isaac Newton mit seiner Theorie der Gravitation.
  • Bis zum 17. Jahrhundert war fast ausschließlich das Sonnensystem Gegenstand der Astronomie;
  • seit dem Ende des 18. Jahrhunderts datiert die Erforschung des Systems der Fixsterne (Milchstraßensystem).
  • Erst im 20. Jahrhundert ist die astronomische Forschung bis zu den Grenzen des sichtbaren Weltalls (System der Spiralnebel) vorgestoßen.

Von der klassischen Astronomie (sphärische Astronomie, Astrometrie, Himmelsmechanik) hat sich seit etwa 100 Jahren die Astrophysik als fast selbständiger Wissenschaftszweig abgespalten.

Weitere wichtige Teilgebiete der Astronomie sind die Stellarastronomie und die Stellarstatistik. Die mit Hilfe von Raumsonden (Satelliten) durchgeführten Untersuchungen gehören zur Weltraumfahrt.

 

siehe auch:
  astronomische Begriffe


ZurückZurück zum Anfang der Seitezum Anfang der Seite
 Startseite Lexikon Kalender Berechnen Feiertage Gästebuch Programme Zubehör  

© 2000..2017 by Thomas Melchert

... benötigte Zeit zum Erstellen der Seite: 0,01 Sekunden ...