zur Startseite des Kalenderlexikons Advent
  
StartseiteImpressumNutzungshinweisQuellenLinksE-Mail
Wohin?
Lexikon Kalender Berechnen Feiertage Gästebuch Programme Zubehör
bitte wählen Sie:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z *
Stichwortsuche:
Stichwortsuche

Im Jahr 2017 am: 3.12., 10.12., 17.12. und 24.12.

[der; lateinisch, „Ankunft“], Vorbereitungszeit, beginnend am 4. Sonntag vor Weihnachten (zugleich Beginn des Kirchenjahres). Als Beginn des Kirchenjahres wird der 1. Sonntag im Advent seit Mitte des 8. Jahrhunderts gefeiert.

Als weihnachtliche Vorbereitungszeit ist der Advent mit vielen Volksbräuchen durchsetzt, die oft vorchristlichen Ursprungs sind. Das erste sichere Zeugnis für die Begehung einer Adventszeit stammt von Bischof Pepetuus von Tours. Er forderte für die Zeit vom 11. November bis Weihnachten ein dreimaliges Fasten in der Woche.

In den Häusern, Räumen und Kirchen werden Adventskränze mit vier roten Kerzen aufgestellt. In der Zeit gibt es 4 Sonntage, also wird an jedem Sonntag eine Kerze mehr angezündet. Nach christlicher Vorstellung sollen sie ein Signal sein, daß auf die Ankunft Jesu hinweist.

Die vier Adventssonntage haben jeweils ihr Thema:

  • Der 1. Adventsonntag thematisiert die erwartete Wiederkunft Christi am Letzten Tag.
  • Am 2. und 3. Adventssonntag steht Johannes, der Täufer, im Mittelpunkt.
  • Der 4. Adventsonntag ist in der katholischen Kirche Maria, der Mutter Gottes, gewidmet, in den protestantischen Kirchen thematisiert er allgemeiner die nahende Freude der Geburt Christi.

Im 5. Jahrhundert wurde um Ravenna erstmals ansatzweise die Vorbereitung auf Christi Geburt gefeiert. In Rom hielt eine Adventsliturgie erst im 6. Jahrhundert Einzug, als von Papst Gregor dem Großen (604 n. Chr.) die Adventsliturgie in ihren Grundzügen festgelegt wurde. Er setzt erstmals die Zahl der vier Adventsonntage fest. Die vier Wochen sollen symbolisch auf die 4000 Jahre hinweisen, die die Menschheit nach kirchlicher Rechnung auf die Ankunft des Erlösers warten mußte.

Die Adventszeit setzte sich nur langsam durch, obwohl im 13. Jahrhundert die röm. Litugie durch den Franziskanerorden sehr verbreitet wurde. Noch heute feiern z.B. die Mailänder eine sechswöchige Adventzeit. Durch die Übernahme gallischen Brauchtums war die Adventszeit zur Buß und Fastenzeit geworden. Papst Pius V. schrieb dann endgültig die römische Adventsliturgie für die gesamte Kirche nieder, Mailand ausgenommen.

 

siehe auch:
  Adventskalender
  Adventskranz
  Warum der Adventskranz vier Kerzen hat


ZurückZurück zum Anfang der Seitezum Anfang der Seite
 Startseite Lexikon Kalender Berechnen Feiertage Gästebuch Programme Zubehör  

© 2000..2017 by Thomas Melchert

... benötigte Zeit zum Erstellen der Seite: 0,03 Sekunden ...